Rekord bei homophoben Straftaten in Berlin

philosophia perennis

(Ed Piper) In Berlin kam es wieder einmal zu einem homofeindlichen Übergriff. Als der Eventveranstalter Dan Raffesch und sein Freund am Mittwochabend über den Alexanderplatz laufen, werden die beiden von einem „Südländer und einem Osteuropäer“ zunächst um Zigaretten gebeten, dann unvermittelt brutal attackiert. Es fallen Sätze wie

… ich schneide Dir den Schwanz ab, Du scheiß Schwuchtel!

Und es setzt heftige Fausthiebe. Als sich Dan Raffesch, der von einem der Schläge zu Boden gegeangen war, wieder erheben kann, bemerkt er, dass der Südländer plötzlich mit einem Messer bewaffnet ist. Was folgt ist eine panische Flucht inklusive Verfolgung mitten im Zentrum der deutschen Hauptstadt.

Der Rot-Rot-Grün regierten kulturoffenen „bunten Metropole„. Von der Polizei natürlich weit und breit keine Spur. Als die Hass geifernden Verfolger von Dan und seinem Freund ablassen, sitzt der Schock bei beiden tief. Dan berichtet am folgenden Tag über…

Ursprünglichen Post anzeigen 774 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s