Berliner Dragqueen: PR auf dem Rücken von Transmenschen

Nur nebenbei sei bemerkt, das diese schwule Luxuspräventiv-Therapie für die meisten Straßenstricher/-innen unerschwinglich bleiben dürfte. Das dürfte aber solchen Gestalten wie „Barbie“ sicherlich scheißegal sein. Die Zeche zahlen schließlich andere…

philosophia perennis

Ein Gastbeitrag von Danni Nowicki

Meinen ganz persönlichen Aufreger hatte ich zu Beginn dieser Woche, als ich im Netz über diesen Artikel stolperte:

„Barbie Breakout – Transsexuelle hat ungeschützten Sex, doch niemand steckt sich an“

Allein schon die URL treibt mir die Zornesröte ins Gesicht und ich frage mich, warum hier die ach so hochgelobte Political Correctness in der Presse nicht zieht oder ob das absichtlich so geschieht. Daher werde ich ebenfalls auf jegliche Political Correctness mal gehörig scheißen und meinem inneren „kleinen Akif“ freien Lauf lassen.

Um eines schon mal klar zu stellen:

Eine Drag Queen ist KEINE Transsexuelle, sondern ist und bleibt eine Fummeltrine, BASTA!

Dass dieser gravierende Unterschied den meisten bei der Systempresse herum vegitierenden und nichtsnutzigen Labersäcken nicht ganz klar ist, dürfte auf der Hand liegen:

Wer auch sonst brav im Chor der Einheitsmeinung mitsingt und -klatscht, kann nicht wirklich ein Meister in selbstständigem Denken oder…

Ursprünglichen Post anzeigen 307 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s