Werbung für Hass, Rassismus und Intoleranz? Penny und der Regenbogen-Zipfelmann

Warum soll ausgerechnet die Homo-Regenfarben-Symbolik für „Vielfalt, Toleranz und Liebe“ stehen? Die Farben einer Subkultur, die mit zu den intolerantesten und einfältigsten überhaupt gehört, in der Top 10 der Intoleranz, Zickenkriegen und Hasspredigten nach der Antifa und der NPD wohl den 3. Platz behaupten dürfte? Deren Aktivisten nicht von ungefähr immer öfter als „Queeriban“ bezeichnet werden?

philosophia perennis

(David Berger) Penny bringt einen Zipfelmann auf den Markt – ausgerechnet in den Farben einer Subkultur, die mit zu den intolerantesten und einfältigsten überhaupt gehört. Zudem erwecken die ausschließlich weißen Gesichter bei unseren Bessermenschen den Rassismusverdacht: Frau Kahane, übernehmen Sie!

Noch bevor einer der großen kulinarischen Höhepunkte des Jahres überhaupt erhältlich war, hatte Pennymarkt seine Kunden über Facebook Ende der vergangenen Woche wissen lassen:

„Willkommen im Team Zipfelmann: Unser neues Design steht für Vielfalt, Toleranz und Liebe! Ab Montag und nur für kurze Zeit findet ihr die neuen Zipfelmänner in eurem PENNY Markt!“

Das Design ist ganz schnell erklärt: eine von den typischen Jahresendzeitfiguren, die zu einem günstigen Preis zu haben sind und auch so schmecken. Statt in Nazi-Rotundgold (Die Edeka-Werbung war nun wirklich bereits Belastung genug für unsere Antifa-Bessermenschen) geht dieser Schokoladenmann in den Regenbogenfarben einher, die sich seit geraumer Zeit Homo-Aktivisten in den USA und Europa zu ihrem…

Ursprünglichen Post anzeigen 398 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s